Inklusionsfördernde Projekte

Unsere laufenden Projekte und Veranstaltungen

 

HIPPY – Ein Hausbesuchsprogramm zur innerfamiliären Förderung von Kindern

Team HIPPY Oberösterreich HIPPY ist ein international sehr erfolgreiches Programm und steht für Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters (Hausbesuchsprogramm für Eltern mit Vorschul- bzw. Kindergartenkindern). Das Eltern-Kind-Programm richtet sich an zugewanderte Familien mit Kindern im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. HIPPY unterstützt möglichst früh die innerfamiliäre Förderung von Kindern und kann auch begleitend zum Kindergarten durchgeführt werden.

Foto: HIPPY Team Gilda Johne (Projektleitung) mit Hausbesucherinnen Shaqaiq Faqiri (l.) und Duygu Bayram (r.)

Die Eltern werden befähigt, ihre Kinder selbst in deren Entwicklung zu fördern. Jede Bezugsperson, zumeist die Mutter, wird wöchentlich zu Hause von einer Betreuerin (Hausbesucherin), die aus dem Kulturkreis der Familie kommt, mit eigens entwickeltem HIPPY-Übungsmaterial vertraut gemacht. Dieses arbeitet die Bezugsperson allein mit ihrem Kind täglich durch. Die Hausbesucherinnen begleiten die Teilnehmerinnen auch bei regelmäßigen Gruppentreffen und Exkursionen. Diese haben das Ziel, den Teilnehmerinnen bildungs- und inklusionsrelevante Informationen sowie Kultur und Werte/Lebensweise der Aufnahmegesellschaft näher zu bringen.


HIPPY knüpft an die Ressourcen und Kompetenzen der beteiligten Eltern an, stärkt die Eltern-Kind-Beziehung, fördert die kognitiven, motorischen und sozialen Fähigkeiten der Kinder und unterstützt Eltern und Kinder beim Erlernen der deutschen Sprache. Die Familien werden wöchentlich mit einem Paket von Spiel- und Lernmaterialien ausgestattet.

Koordiniert wird das Programm durch eine pädagogische Fachkraft.

Nähere Informationen finden Sie auf unseren Informationsfoldern: Deutsch, Türkisch, Farsi/Dari
Sehr gern können Sie auch mit uns in Kontakt treten:

Projektleitung
Gilda Johne
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Mobil: 0676 846 954 806

Hausbesucherinnen
Duygu Bayram (Türkisch und Deutsch)
Telefon: 0676 846 954 511
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Shaqaiq Faqiri (Farsi, Dari und Deutsch)
Telefon: 0676 846 954 510
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Zum Seitananfang


Peer-Frauen-Tandem networking.komm!

Migrantinnen unterstützen Migrantinnen

migrare Peer-Frauen-Tandem 2017migrare startet mit einem neuen Frauenprojekt: Migrantinnen, die in Österreich schon länger leben und ihren Platz in der Gesellschaft gefunden haben (Inklusionsexpertinnen!), unterstützen Migrantinnen, die den Inklusionsweg noch vor sich haben. Sie bilden Tandems und netzwerken gemeinsam, tauschen ihre Erfahrungen aus und gestalten aktiv und positiv den Inklusionsprozess.

Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos.

Wir suchen Sie:

  • Sie leben noch nicht lange in Österreich und brauchen in der neuen Gesellschaft Unterstützung bei der Orientierung in diversen Systemen (Bildung, Gesundheit, Arbeitsmarkt...)? Sie wollen sich weiter entwickeln und die Erfahrung anderer Migrantinnen nutzen?

Und Sie:

  • Sie leben schon länger in Österreich und haben als Migrantin Ihren Platz in der Gesellschaft schon gefunden? Sie würden gerne als Inklusionsexpertin Ihre Erfahrungen mit anderen Frauen teilen und dadurch die Inklusionsprozesse in der Gesellschaft positiv mitgestalten?

Unser Angebot für Sie: Im Rahmen unseres Projektes kommen Migrantinnen zusammen, bilden Tandems und netzwerken gemeinsam. Sie tauschen ihre Erfahrungen aus und gestalten aktiv und positiv den Inklusionsprozess.

Gemeinsame Aktivitäten:

  • Individuelle Aktivitäten der Tandempaare
  • Begleitung während des gesamten Tandemprozesses durch migrare
  • Gruppentreffen aller Tandempartnerinnen
  • Workshop zu inklusionsrelevantem Thema
  • Info-Mails mit nützlichen Tipps und Informationen
  • Einladung zum migrare-Frauenfest

Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos.

Projektfolder

Alle Infos und Anmeldung:
Vera Lujić-Kresnik
Tel.: 0732/66 73 63 DW 19
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Zum Seitananfang


In Kürze startet wieder unser Tandem-Projekt sprechen.komm!

migrare Projekt Tandem sprechen.komm! 2017Frauen mit und ohne Migrationshintergrund schließen sich zu Paaren zusammen, um die Welt aus einem neuen Blickwinkel heraus zu betrachten. Bei den regelmäßigen Treffen lernen sich die Tandempartnerinnen besser kennen, haben die Chance die Perspektive zu wechseln und viel voneinander zu erfahren.

Das Tandem-Projekt ist eine interessante Möglichkeit, andere Frauen und Kulturen kennen zu lernen, bestehende Deutschkenntnisse zu verbessern, gemeinsame Leidenschaften zu teilen oder sogar neue zu entdecken.

Tandem sprechen.komm! - Mach mit bei unserem transkulturellen Frauenprojekt und entdecke, wie vielfältig Frau-Sein ist!

Nähere Informationen im Folder und telefonisch/per E-Mail bei:
Sabine Schandl
Tel.: 0676/846954-826
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


Zum Seitananfang


21. März - Internationaler Tag gegen Rassismus

Wir setzen ein Zeichen gegen Rassismus und für Respekt und Offenheit am Dienstag, den 21. März 2017 ab 12 Uhr auf der Linzer Landstraße/Martin-Luther-Platz.

migrare Rassismus? Mog i ned!

Rassismus nimmt wieder zu! Oberösterreichische Organisationen betonen daher umso stärker Respekt und Toleranz für JEDEN Mitmenschen.

PRESSEKONFERENZ
Bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober am 21. März 2017 werden neue Argumente für ein gutes Zusammenleben in unserem überarbeiteten Taschenbuch „Da mach´ ich nicht mit!“ präsentiert.

INFOSCREENS
Die Infoscreens der Linz-AG informieren ebenfalls über den Welttag gegen Rassismus.

STRASSENAKTION
Bei einer Straßenaktion am Nachmittag/ab 12:00 auf der Linzer Landstraße machen unsere Pandabären - internationele Maskottchen für Antirassismusarbeit - PassantInnen auf das wichtige Thema „Rassismus“ aufmerksam. Ein neuer Flyer informiert über Rassismus heute und Handlungsmöglichkeiten für jeden einzelnen. Zusätzlich wird es vor Ort die Möglichkeit geben, ein Foto-Statement gegen Rassismus abzugeben. Komm vorbei, denn auch dein Statement für Respekt und Offenheit gegenüber allen Menschen ist gefragt. Mach ein Foto mit dem Panda und poste es auf Facebook mit #rassismusmogined oder schicke es an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. !

LESEBÜHNE
Zum Abschluss macht die Linzer Lesebühne am 24. März 2017 Programm zum Thema Rassismus auf dem Salonschiff Florentine.

Informiere dich auch auf unserer Website: www.rassismusmogined.at oder besuche unsere Facebookseite und sei aktiv in der großen Gemeinschaft gegen Rassismus und Diskriminierung!

Rassismus? Mog i ned! ist eine gemeinsame Kampagne von:
migrare - Zentrum für MigrantInnen OÖ, SOS Menschenrechte, Volkshilfe OÖ, Pulpmedia, Land der Menschen - Aufeinander zugehen OÖ, Diakoniewerk, Gewerkschaftsjugend OÖ, Österreichisches Jugendrotkreuz OÖ, Friedensstadt Linz und  Arcobaleno - Verein Begegnung.

 

Zum Seitananfang

 

Die Anderen sind sexistisch!

Zur Verflechtung von (antimuslimischem) Rassismus und (Hetero)Sexismus

migrare public lecture im kepler salon 2017(Hetero)Sexismus ist alltägliche Realität. Meist wird er ignoriert bzw. klein geredet. Wenn allerdings Andere, Araber, Muslime, etc. als Täter vermutet werden, wird er zum Thema. Dann werden auch überzeugte Anti-Feminist_innen zu Vertreter_innen von (weißen) Frauenrechten. Im Vortrag werden die komplizierten Verflechtungen von (antimuslimischem) Rassismus und (Hetero)Sexismus diskutiert. Es wird gefragt, wie wir vermeiden können, Rassismus und (Hetero)Sexismus gegen einander auszuspielen, und stattdessen gegen beides gleichzeitig vorgehen können. (Bild per Mausklick vergrößern)

Vortragende: Urmila Goel, Gastprofessorin für Europäische Ethnologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, Forschungsschwerpunkte: Migration, Rassismus, Geschlecht und Sexualität sowie die Verflechtungen von Machtverhältnissen

Wann:   Mittwoch, 5. April 2017, 19:30
Wo:      Kepler Salon, Rathausgasse 5, 4020 Linz

Einladung
Eintrit frei!

Anmeldungen bei:
Vera Lujic-Kresnik
This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Tel.: 0732 / 66 73 63 DW 19

Eine Kooperation mit dem Kepler Salon, gefördert durch die Österreichische Gesellschaft für politische Bildung

Kepler Salon        Österreichische Gesellschaft für politische Bildung


Zum Seitananfang


Fachtagung 2016: Ene, mene, muh... Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Fluchtgeschichte

Unter diesem Titel fand am 14. Juni 2016 bereits zum neunten Mal die Fachtagung „Migration und Arbeitswelt“ im Kongresssaal der AK OÖ statt. Aus aktuellem Anlass war die heurige Tagung der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Fluchtgeschichte gewidmet.

In vier Workshops am Vormittag wurden unterschiedliche Aspekte des Themas diskutiert und bearbeitet. Zwei spannende Vorträge am Nachmittag rundeten das Tagesprogramm ab.

Wir bedanken uns bei den engagierten ReferentInnen, den KooperationspartnerInnen, den FördergeberInnen und den rund 140 TeilnehmerInnen für eine erfolgreiche Veranstaltung.

Die Unterlagen zu den Vorträgen und Workshops finden Sie hier:

Workshop #1: Jugendliche und Flucht mit August Gächter und Dennis Tamesberger

Workshop #2: Gemeinnützige Arbeit mit Eva More-Hollerweger und Nicole Sonnleitner

Workshop #3: Flucht und Trauma mit Dietrich Brunner und Olga Kostoula

Workshop #4: Frauen und Flucht mit Petra Ramsauer und Cornelia Broos

Keynote #1: "Die Herausforderungen für den Flüchtlingsschutz in Europa" von Christoph Pinter (UNHCR)

Keynote #2: "Flüchtling ist kein Beruf – Wie Integration in Ausbildung und Beruf gelingen kann" von Carola Burkert (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Deutschland)

 

Zum Seitananfang